Spielberichte Saison 2011/12



Rundenspiel am 12.05.2012 GSV Gundernhausen - TSV Hainstadt 14:0
Am Samstag empfingen die GSV Damen beim letzten Heimspiel der Saison die Mannschaft aus Hainstadt. Beim GSV musste man auf einige Spielerinnen verzichten, so dass komplett umgestellt wurde. Hier nochmal vielen Dank an Malle, die sich ins Tor stellte, und Cora, die aushalf.

Trotz dieser Vorzeichen entwickelte sich von Beginn an eine sehr einseitige Partie. Der GSV war 90 Minuten spielbestimmend und ließ nie Zweifel am Sieg aufkommen. Zur Halbzeit stand es bereits 7:0, wobei Hainstadt damit noch gut bedient war, da selbst beste Möglichkeiten liegen gelassen wurden oder von der gut agierenden Hainstädter Torfrau gehalten wurden.

In der zweiten Halbzeit genau das gleiche Bild: Chancen um Chancen. Viele wurden liegen gelassen, doch es wurden wiederum 7 Tore gemacht. Am Ende stand dann das Ergebnis von 14:0 fest. Es spielten:

Es spielten:
Marlene, Miri, Carmen, Natascha, Laura, Toni, Milli, Franzi, Hannah, Natalie (ab 70. Cora), Nadine

Im Kader: Gina

Tore:
Franzi 2x, Milli 2x, Toni 2x, Nadine 2x, Natalie 2x, Miri 2x, Natascha, Hannah
Rundenspiel am 25.04.2012 GSV Gundernhausen - TSV Wiebelsbach 1:4
Am Mittwoch hatten unsere Damen nach einer langen Spielpause Wiebelsbach zu Gast. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Bei unseren Damen fehlte es in der ersten Halbzeit an allem. Keine Laufbereitschaft, kein Kampf, keine Wille und keine Präzision in den Pässen. Somit ist es nicht verwunderlich, dass es zur Pause 3:0 für Wiebelsbach stand. Ein wenig Hoffnung für die zweite Halbzeit machte die leichte Verbesserung der GSV Damen gegen Ende der ersten Halbzeit.
Nach einer deftigen Kabinenansprache, hatte man sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen, allerdings kam immer noch zu wenig. Die Damen bauten zwar immer mehr Druck auf und setzten sich in der Wiebelsbacher Hälfte fest, aber trotz allem kam nichts Zwingendes dabei raus. Es wurden zu wenige Chancen raus gespielt und wenn es eine gab, wurde diese vergeben. Ein Tor gelang aber dann doch noch: Bei einem Gewühl im Strafraum, fasst sich Miri ein Herz und schoss souverän in den Winkel. Dies sollte allerdings der einzigste Treffer an diesem Tag für den GSV bleiben. Durch einen Konter machte Wiebelsbach auch noch den vierten Treffer. Somit war der Endstand von 1:4 besiegelt. Das war von unseren Damen viel zu wenig und eine völlig verdiente Niederlage. Somit wurde auch der letzte funke Hoffnung auf die Relegation aufgegeben und jetzt heißt es, die Saison trotzdem noch ordentlich zu Ende zu bringen. Es spielten:

Es spielten:
Claudia, Chantal, Ina (ab 60. Nadine), Melanie, Miriam, Toni, Milli, Alina, Jacqueline, Franzi, Natalie

Im Kader: Hannah

Tor:
Miriam
Rundenspiel am 30.03.2012 TSV Langstadt - GSV Gundernhausen 0:5
Am Samstag traten unsere Damen bei der TSV Langstadt an. Langstadt hatte das letzte Spiel abgesagt, somit wusste man nicht genau, was zu erwarten war. Dennoch hieß die Devise: ein wenig Wiedergutmachung für die Niederlage gegen Ober-Roden.
Unsere Damen waren von Anfang an spielbestimmend und haben Langstadt gar nicht ins Spiel kommen lassen. Es wurden viele Chancen herausgespielt, aber wie immer auch viele liegen gelassen. Auch wenn man zur Halbzeit durch Tore von 2 x Toni, Franzi, Jacqueline 4:0 führte, war das Spiel alles andere als zufriedenstellend. Es fehlte immer die letzte Präzision und Konsequenz.
In der zweiten Halbzeit wurde Langstadt durch noch mehr Fehlpässe und ungenauen Spielaufbau stark gemacht. Es lief nur noch wenig zusammen und Langstadt kam somit auch zu ein paar Chancen. Dennoch wurde die Führung durch ein schön herausgespieltes Tor von Hanna auf 5:0 ausgebaut.
Alles in allem war dies ein verdienter Sieg. der noch hätte viel höher ausfallen müssen. Wenn wir allerdings noch eine Chance auf den Aufstieg habe möchten, müssen wir uns wieder gewaltig steigern. Es spielten:

Es spielten:
Claudia, Chantal, Ina (ab 45. Hanna), Melanie, Carmen, Toni, Milli, Alina, Jacqueline, Franzi (ab 35. Nadine), Natalie (ab 65. Gina)

Tore:
Toni (2x), Franzi, Jacqueline und Hanna
Rundenspiel am 24.03.2012 GSV Gundernhausen - TS Ober-Roden 2:3

Heimniederlage kostet ersten Tabellenplatz


Am Samstag hatten unsere Damen im Spitzenspiel die TS Ober-Roden zu Gast. Beide Teams lagen vor diesem Spiel punktgleich an der Tabellenspitze. In der Vorwoche hatte die TS Michelstadt klar geschlagen, somit wussten wir, was auf uns zu kommt.
Der GSV kam gut ins Spiel und konnte sich von Anfang an gute Torchancen erspielen. Unsere Damen dominierten die 1. Halbzeit, und in der 20. Minute konnte endlich einer der zahlreichen Eckbälle verwandelt werden: Miri Kipp schlug eine flache Ecke auf den kurzen Pfosten, die Toni clever durchlässt und Natalie konnte dann direkt verwandeln. Mit der verdienten Führung im Rücken dominierte der GSV weiter und hätte längst den Vorsprung ausbauen müssen. Doch leider hat den Damen hier die altbekannte Abschlussschwäche einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und so kam es wie es kommen musste: Ober-Roden kam mit dem ersten Torschuss direkt zum 1:1. Im Mittelfeld und der Abwehr wurde nicht konsequent draufgegangen, so dass die Ober-Rodener Stürmerin aus 18 Meter unbedrängt zum Torschuss kam: Dieser ging direkt unter die Latte. Aber auch von diesem unverdienten Ausgleich haben sich die GSV-Damen nicht aus der Ruhe bringen lassen und machten weiter ihr Spiel. Doch es wurde weiter viel zu wenig daraus gemacht. In der 45. Minuten, mit dem Halbzeit Pfiff, machten sie dann noch die hochverdiente Führung: Nach einem Eckball von Miri Kipp, der wieder flach auf den kurzen Pfosten gezogen wurde, machte Toni aus dem Gewühl das 2:1. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt.
Was bei unseren Damen in der Halbzeit passiert ist, ist leider unerklärlich. In den zweiten 45 Minuten gaben sie das Spiel völlig aus der Hand. Es kam kein Ball mehr zur Mitspielerin, Bälle wurden nur noch ins Aus getreten und es kam kein Spielfluss mehr zustande. Ober-Roden kam viel besser aus der Halbzeit und machte direkt den Ausgleich. Doch statt wieder wach gerüttelt zu werden, wurde es nicht besser. Nun machte Ober-Roden das Spiel. Trotz allem kam der GSV immer wieder zu Torchancen, die leider nicht genutzt wurden. So kam es am Ende wie es meistens kommt, wenn man seine Chancen nicht nutz: In der 89. Minute kam Ober-Roden durch einen Konter zum 2:3. Es blieb keine Zeit mehr um das Ergebnis noch freundlicher zu gestalten.
Am Ende vom Spiel muss man leider sagen, dass wenn man nur eine Halbzeit Fußball spielt, ist es gegen einen starken Gegner deutlich zu wenig. Alles in allem war das Ergebnis nicht unverdient.
Für uns heißt es nun: weiterkämpfen und auf einen Ausrutscher von der TS hoffen! Es spielten:

Es spielten:
Claudia, Chantal, Melanie, Ina, Carmen, Toni (ab 65. Hannah), Miri (ab 75. Nadine), Milena, Franzi, Natalie, Jacqueline (ab 45. Alina)

Tore:
Natalie, Toni
Rundenspiel am 05.11.2011 GSV Gundernhausen - VFL Michelstadt 1:4

Totalausfall im Defensivverhalten gegen starke Michelstädter


Alle Jahre wieder verspielen die GSV-Mädels die Herbstmeisterschaft im letzten Moment (vorausgesetzt Michelstadt gewinnt gegen Kickers Mörfelden II; auch die TS Ober-Roden kann Gundernhausen noch in der Tabelle überholen).
Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Schlafmützigkeit im Defensivverbund ermöglichten der starken Offensivabteilung von Michelstadt immer wieder Chancen, so dass diese bereits nach 25 Minuten verdient mit 2:0 in Führung lagen. Gundernhausen kam vornehmlich über die rechte Seite zu guten Angriffen, doch bis auf einmal als Natalie Göbel den Anschluss erzielte, wurden diese immer wieder geblockt oder endeten in den Armen der Torhüterin.
In der zweiten Halbzeit machte der GSV dann mehr Druck und hatte auch die eine oder andere Chance den Ausgleich zu erzielen. Doch mitten in diese Drangphase konnte der VFL das 3:1 erzielen, nachdem es in Summe 5 GSV-Spielerinnen nicht schafften den Ball frühzeitig zu klären. Auch danach hatte man mit einem Freistoß und einem Pfostenschuss noch Möglichkeiten, doch es sollte heute nicht sein und wäre auch nicht verdient gewesen. So viel dann kurz vor Schluss durch einen Konter noch das 4:1. Schlimmer als die Niederlage ist die Knieverletzung von Sandra Kipp. Auf diesem Wege gute Besserung.

Es spielten:
Michaela Ehrhardt, Sandra Kipp (ab 80. Marlene Widlok), Melanie Reitz, Ina Bachmann, Chantal Kipp, Alina Ackermann, Jacqueline Baron (ab 70. Nadine Weber), Natalie Göbel (ab 60. Antonia Polland ), Laura Heumann, Anke Alig, Milena Ciocca

Tor:
Natalie Göbel
Rundenspiel am 29.10.2011 TS Ober-Roden - GSV Gundernhausen 0:1

Glücklicher Sieg im Spitzenspiel - Ciocca erzielt Tor des Tages

Am letzten Samstag der Sommerzeit waren die Frauen des GSV Gundernhausen im Spitzenspiel der Kreisoberliga B zu Gast beim Zweitplatzierten TS Ober-Roden. Ober-Roden hatte bei einem Spiel weniger 3 Punkte Rückstand auf den GSV und so war klar, dass sich der Gewinner des Matchs ein wenig absetzen kann. Trainer Müller baute seine Mannschaft vor diesem wichtigen Spiel auf einer Position um. Die angeschlagene Anke "Franzi" Alig kam für Toni Polland in die Startelf. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz entwickelte sich von Beginn an ein gutes und spannendes Spiel. Der GSV bestimmte in der ersten Hälfte größtenteils die Partie. Nach einem Pass von Alina Ackermann verpasste Natalie Göbel in der 7. Minute mit einem Heber nur ganz knapp das Tor. Kurze Zeit später war es die TS, die sich schön durchs Mittelfeld kombinierte und plötzlich frei vor dem GSV-Tor stand. In dieser 1:1 Situation blieb Michaela Ehrhardt Sieger und bewahrte so ihre Mannschaft vor einem Rückstand. Auf der Gegenseite hatte Milena Ciocca nach einem Eckball von Göbel die Chance auf die Führung, doch ihr Schuss fand leider nicht das Ziel. 5 Minuten später, erneuter Eckball von Göbel. Eine TS Spielerin knallte in perfekter Stürmermanier den Ball per Kopf an die eigene Latte, der Ball kommt zu Ciocca, die den Ball trocken per Dropkick ins lange Eck zur umjubelten Führung beförderte. Danach wurde das Spiel immer unansehnlicher. Viele Bälle wurden unkontrolliert weg geschlagen und der Kampf bestimmte das Spiel. Einen dadurch entstandenen Freistoß konnte die TS nur in die Arme von Torfrau Ehrhardt befördern. Dann war Halbzeit.
Zu Beginn der 2. Halbzeit kam Polland für Jacqueline Baron in die Partie um nochmal den Druck über die Außen zu erhöhen. Das gelang auch noch die erste Viertelstunde, doch die Chancen von Alig, Göbel, Polland und Ackermann wurden meist in letzter Sekunde von bis zum Umfallen kämpfenden TS-Spielerinnnen abgeblockt oder von der guten TS Torhüterin pariert. Mit zunehmender Spielzeit setzte beim GSV immer mehr der Kopf ein. Eine Unachtsamkeit, ein Fehler und dann könnte es das gewesen sein mit der Führung. Fehler im Spielaufbau gaben der Abwehr um Heumann, Reitz, Bachmann und Chantal Kipp alle Hände voll zu tun, doch durch gutes Stellungsspiel konnte die TS vom eigenen Tor weggehalten werden. Wenn dann doch mal ein Schuss abgegeben wurde, verfehlte dieser sein Ziel oder landete in den Armen von Ehrhardt. Nach vorne versuchte man nun über Konter noch zum Erfolg zu kommen. So hatten die eingewechselte Nadine Weber und Ciocca noch Chancen, doch die Schüsse waren zu harmlos. 5 Minuten vor Ende tauchte dann die TS frei am 16er auf. Doch auch dieser Schuss landete in den Armen der Torhüterin. So blieb es am Ende bei einem glücklichen 1:0 Sieg und der Abstand auf die TS konnte ausgebaut werden. Nun erwarten die GSV-Mädels am Samstag um 17 Uhr den VFL Michelstadt. Mit dem VFL kommt eine spielstarke Mannschaft, mit der man bereits letzte Saison spannende Duelle austrug. Bei nur einer Niederlage und zuletzt zwei Kantersiegen gegen die Spitzenteams aus Langstadt und Wiebelsbach stehen sie zur Zeit auf dem 2. Tabellenplatz und der Sieger der Partie kann die Herbstmeisterschaft erringen. Über Unterstützung freuen sich die Mädels.

Fazit: Ein Spitzenspiel auf Augenhöhe, in dem der GSV die erste Hälfte bestimmte und am Ende glücklich und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das 1:0 gegen nicht aufgebende und unermüdlich kämpfende TS-Spielerinnen verteidigte.

Es spielten:
Michaela Ehrhardt, Sandra Kipp, Melanie Reitz, Ina Bachmann, Chantal Kipp, Alina Ackermann, Milena Ciocca , Jacqueline Baron (ab 46. Antonia Polland), Natalie Göbel (ab 70. Nadine Weber), Laura Heumann, Anke Alig

Tor:
Milena Ciocca
Rundenspiel am 22.10.2011 GSV Gundernhausen - SV 07 Geinsheim 2:0

Erstes Spiel zu Null

Nach dreiwöchiger Spielpause begrüßte der GSV Gundernhausen die im Vorfeld schwer einzuschätzenden Frauen des SV 07 Geinsheim an der Bruchwiesenstraße. Geinsheim hatte bisher erst drei Spiele absolviert und nur einen Sieg auf der Habenseite. Allerdings haben sie sich bei den Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Langstadt und Michelstadt gut aus der Affäre gezogen und mussten sich nach jeweiliger Führung nur knapp gegen beide Mannschaften geschlagen geben. Somit waren die Vorzeichen klar: Es musste eine konzentrierte Leistung abgerufen werden. Auch die Vorgabe der Zuschauer war klar. Bitte drei Punkte und ein schönes Spiel. Diese Vorgabe kommt nicht von ungefähr. Haben die GSV-Mädels zwar die vergangenen Spiele gewonnen, sich aber spielerisch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Von Anfang an waren die Mädels des GSV spielbestimmend. Geinsheim verteidigte mit vollem Einsatz und zerstörte immer wieder erfolgreich das Aufbauspiel. So entwickelte sich ein Spiel vorwiegend in der Geinsheimer Hälfte, allerdings ohne große Gefahr auf das Geinsheimer Tor. Lediglich nach Eckbällen, einem Schuß mit Links von Natalie Göbel und zwei Fernschüssen von Chantal Kipp zeigten sich Ansätze eben jener Gefahr. Geinsheim kam nur zwei mal gefährlich über rechts in die GSV-Häfte, jedoch konnte hier die Abwehrkette souverän klären, so dass Michaela Ehrhardt im Tor nicht wirklich beschäftigt war. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit und Trainer Müller forderte mehr Zug zum Tor um die spielerische Überlegenheit auch endlich in Tore umzuwandeln.
In der zweiten Halbzeit zeigte sich jedoch zuerst das gleiche Bild. Die nun öfters heraus gespielten Torchancen waren meist nicht zwingend genug oder gingen knapp am Tor vorbei. Erst in der 67. Minute konnte der GSV jubeln. Einen fest geschossenen Freistoß von Ina Bachmann konnte die Geinsheimer Torhüterin nicht festhalten und Sandra Kipp staubte zum so wichtigen 1:0 ab. Es war ihr erstes Tor seit dem 19.10.2008 und die Freude war riesig. Danach spielte man ruhig weiter und versuchte mit dem nächsten Tor den Sack zu zumachen. Dies gelang allerdings nicht und als das Spiel von Geinsheimer Seite ruppiger wurde, fing die Mannschaft wieder an hektischer zu werden. Geinsheim kam nach Standards zu zwei kleinen Chancen bei denen unsere Torhüterin eingreifen musste. So war es enorm wichtig, dass Toni Polland, die nach langer Verletzungspause endlich wieder auf dem Platz mitwirken konnte, nach Pass von Sandra und einem Torwartfehler in der 80. Minute auf 2:0 erhöhen konnte. Die kurz danach eingewechselte Nadine Weber hatte dann die letzte Chance auf dem Fuss, jedoch traf sie den Ball nicht richtig und es blieb beim ersten Sieg zu Null in dieser Saison.

Fazit: Stark verbesserte GSV-Mädels, die sich jedoch noch zu oft an das Spieltempo des Gegners anpassten und zu selten mit schnellen, überraschenden Aktionen die Abwehr von Geinsheim in Verlegenheit brachten. Matchwinnerin war diesmal ganz klar mit einem Tor und einer Vorlage Sandra Kipp.

Es spielten:
Michaela Ehrhardt, Sandra Kipp, Melanie Reitz, Ina Bachmann, Chantal Kipp, Alina Ackermann, Milena Ciocca, Jacqueline Baron, Natalie Göbel, Laura Heumann, Antonia Pollan (ab 82. Nadine Weber)

Tore:
Sandra Kipp, Antonia Polland
Rundenspiel am 01.10.2011 SV Kleestadt - GSV Gundernhausen 1:3

Ohne Worte - schlechteste Saisonleistung

Wer sich das heutige Spiel in Kleestadt angeschaut hat, konnte sich wenigstens am Wetter erfreuen. Bei herrlichem Spätsommerwetter wurde aber leider kein herrlicher Fußball gespielt. Die Leistung der GSV-Mädels zeigt seit Wochen keine Besserung und es wird Zeit, dass wir uns in der spielfreien Periode mal alle hinterfragen um herauszubekommen, was wir wirklich wollen...
Um das Fazit mal vorzuziehen... Abhaken, 3 Punkte und nun fleißig trainieren...

Der Spielverlauf:
Kleestadt bleibt stets über ihre schnelle 10 und die 11 gefährlich und die GSV-Mädels brauchten ihre Zeit um die beiden in den Griff zu bekommen. Spiegelbild hierfür war auch, dass der GSV erst in der 7 Minute das erste Mal vorm gegnerischen Tor war. Zu wenig Bewegung und Unkonzentriertheiten beim Abschluss waren Gründe hierfür. In der 9. Minute war es dann die heute stark spielende Laura, die sich schön durchsetzte und auf Natalie passte, die den Ball jedoch gegen den Pfosten setzte. In der 11. Minute war es dann soweit. Nach schöner Balleroberung und Querpass auf Alina, konnte diese zum 1:0 abschließen. Wer jetzt dachte, dass Sicherheit ins GSV-Spiel kommt, sah sich getäuscht. Nun war wieder Kleestadt am Drücker und nach gutem Passpiel konnte die 10 aufs Tor laufen, jedoch zeigte Micha eine super Parade und lenkte den Ball um den langen Pfosten. Ein Freistoß, der einem nur durch Foul zu stoppenden Sololauf von Ina folgte, ging leider über das Tor. Dann bediente Milli Jaqueline mustergültig und nach Flankenlauf brachte sie den Ball in die Mitte. Die Torhüterin ließ nur abklatschen und der Nachschuss von Natalie wird durch eine Abwehrspielerin geblockt. In der 32. Minute konnte Natalie nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Freistoß von Ina konnte die Torhüterin gerade noch klären. Die daraus resultierende Ecke köpfte Jacqueline aufs Tor und es war erneut die Torhüterin, die im letzten Moment klärte. Dann war es in der 36. Minute "Püppi-Time"... Gestartet an der Mittellinie ließ sie 5 Gegenspielerinnen stehen und vollendete mit einem trockenen Schuss ins lange Eck zum 2:0. 8 Minuten später kombinierten Natalie und Alina schön, den Schuss von Alina konnte die Torhüterin abklatschen, Natalie setzte nach und wird elfmeterreif gefoult, doch die Pfeife des Schiris blieb stumm.
Nach deutlichen Worten von Trainer Müller in der Halbzeit zeigte sich der GSV etwas verbessert. Natalie setzte in der 51. Minute den Ball an die Latte, setzte aber direkt nach und konnte dann aus dem Gewühl heraus auf 3:0 erhöhen. Keine 2 Minuten später spielte Ina einen tollen Diagonalball auf Nadine, deren Schuss jedoch leider knapp am Tor vorbei ging. Von Kleestadt war zu diesem Zeitpunkt wenig zu sehen, auch wenn sie mit langen Bällen stets gefährlich blieben. Allerdings hatte Chanti nun ihre Gegenspielerin im Griff und Milli, Sandra, Ina und Mela machten die Mitte dicht. Als nächstes spielte Sandra einen öffnenden Pass auf Nadine, doch scheiterte sie an der Torhüterin. Auch 5 Minuten später nach Pass von Natalie blieb in dem gleichen Duell die Torhüterin Sieger. Nach einer Ecke von Ina kam der Ball zu Jacqueline, doch deren Schuss aus 15 Meter ging am knapp am Tor vorbei. Dann enteilte die 10 von Kleestadt und Ina konnte sie nur durch ein taktisches Foul im Mittelfeld stoppen. Nach einigen weiteren gefährlichen Situationen, die die Abwehr jedoch klären konnte, passierte in der 81. Minute das, was man eigentlich vermeiden wollte. Die 10 von Kleestadt setzte sich auf links durch und passt in die Mitte. Leider wurde der Ball genau in die Füße der Nummer 11 abgewehrt, die alleine aufs Tor laufen konnte und den Ball im Winkel versenkte. Micha war zwar dran, konnte aber nichts ausrichten. Nach zwei weiteren Schüssen von Jacqueline, hatte der Schiri Mitleid und pfiff das Spiel ab.

Es spielten:
Michaela Ehrhardt, Sandra Kipp, Melanie Reitz, Ina Bachmann, Chantal Kipp, Alina Ackermann, Milena Ciocca, Jacqueline Baron, Natalie Göbel (ab 87. Anke Alig), Laura Heumann, Nadine Weber.
Nicht zum Einsatz kam: Antonia Polland, Marlene Widlok

Tore:
Natalie Göbel, Laura Heumann, Alina Ackermann
Rundenspiel am 24.09.2011 GSV Gundernhausen - Kickers Mörfelden II 6:1

Pflichtsieg gegen Kickers II nach schlechtem Beginn

Das dritte Spiel innerhalb von acht Tagen begann alles andere als gut. Katastrophale Fehler im Spielaufbau, ungenaue Abspiele und zu hektische Torabschlüsse machten den klar unterlegenen Gegner aus Mörfelden stark. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass Mörfelden nach eben einem dieser Fehler im Aufbauspiel alleine auf Micha zulaufen konnte. Den ersten Schuss konnte sie noch per Fußabwehr parieren, beim Nachschuss war sie allerdings machtlos. Wer jetzt mit einer Trotzreaktion der GSV-Mädels rechnete, hatte sich erst mal getäuscht. Erst als eine der bis zu diesem Zeitpunkt wenigen Kombinationen bei Naddel landete und diesen ihren komplette Frust in die Direktabnahme zum 1:1 legte, wurde das Spiel des GSV sicherer. Dennoch dauerte es bis kurz vor die Halbzeit als Alina einen ihrer vielen Flankenläufe an diesem Tag mit einem cleveren Querpass abschloss und Natalie nur noch einschieben brauchte.
Nach entsprechender Ansprache in der Halbzeit wurde das Spiel jetzt von Minute zu Minute besser. Allerdings wurde an dem heutigen Tage extrem fahrlässig mit den Chancen umgegangen. Erst 23 Minuten vor Schluss konnte Franzi den längst überfälligen 2 Tore Vorsprung erzielen. Mit der Sicherheit, dass nicht gleich jeder Fehler zum Ausgleich führen kann, drehten die Mädels gegen immer müder werdende Kickerinnen immer mehr auf. Natalie, Milli und erneut Franzi erhöhten noch das Ergebnis, dass für die Kickers trotz allem als glücklich bezeichnet werden kann, denn zigmal Aluminium und min. zehn vergebene 100% Torchancen hätten gut und gerne für ein zweistelliges Ergebnis sorgen können.

Fazit: Nach schlechtem Beginn und 1:0 Rückstand wurde das Spiel immer besser und konnte am Ende verdient gewonnen werden.

Es spielten: Michaela Ehrhardt, Melanie Reitz, Ina Bachmann, Chantal Kipp, Alina Ackermann, Anke Alig, Milena Ciocca, Jacqueline Baron, Natalie Göbel, Laura Heumann, Nadine Weber (ab 80. Marlene Widlok). Nicht zum Einsatz kam: Sandra Kipp

Tore:
Anke Alig (2), Natalie Göbel (2), Milena Ciocca, Nadine Weber
Rundenspiel am 21.09.2011 TSV Wiebelsbach – GSV Gundernhausen 1:1 (0:0)

Am gestrigen Mittwoch stand das Nachholspiel vom 2. Spieltag gegen den TSV Wiebelsbach an. Es war mal wieder so ein ungeliebtes Spiel unter der Woche, bei denen wir nie unser volles Leistungsvermögen abrufen können. Und so auch diesmal, aber von Anfang an…
Zuerst kam der gut leitende Schiedsrichter Sven Quaiser zu spät zu der Partie. Eigentlich hatte er das gestrige Spiel abgelehnt, da vom Schirieinteiler kein Ersatz geschickt wurde, erklärte Quaiser – telefonisch von Wiebelsbach informiert - sich kurzfristig bereit doch das Spiel zu pfeifen. Vielen Dank dafür an dieser Stelle. So etwas ist nicht selbstverständlich!
In der ersten Hälfte der Partie entwickelte sich ein Spiel, das sich hauptsächlich im Mittelfeld stattfand und von vielen Zweikämpfen geprägt war. Klare Torchancen gab es auf beiden Seiten kaum, doch Wiebelsbach war die Mannschaft mit dem größeren Willen und dem höheren Einsatz. Gerade über die Außen oder geschicktes Pressing kamen sie immer wieder unserem Tor gefährlich nahe, doch entweder war in letzter Sekunde jemand vom GSV zur Stelle oder aber der Ball wurde neben das Tor gesetzt. Auf der anderen Seite hatte der GSV lediglich zwei Chancen, die allerdings bis auf einen Freistoß von Natalie nicht gefährlich wurden.
Zur zweiten Halbzeit hatten sich die GSV-Mädels vorgenommen das Spiel ruhiger aufzubauen und zu kämpfen bis zum Umfallen. Dies und die Umstellung auf zwei Spitzen machten sich auch sofort bemerkbar. Auf einmal war der GSV der bessere Mannschaft und setzte Wiebelsbach unter Druck. Torchancen auf beiden Seiten kam nun zu Stande und machten das Spiel von Minute zu Minute spannender. Zweimal reagierte Micha auf der Linie glänzend, vorne vergaben Natalie, Milli und Alina gute Chancen. Erst in der 70. Minute drehte dann Milli auf der linken Seite so richtig auf und verlud die komplette Hintermannschaft von Wiebelsbach um am Ende überlegt ins linke untere Eck einzuschieben. Darauf folgten nun wütende Angriffe von Wiebelsbach, die uns die Möglichkeit zu Kontern eröffnete. Leider wurden diese oftmals nicht mit letzter Konsequenz zu Ende gespielt oder bei der Torhüterin von war Endstation. Und so kam es wie’s kommen musste. 5 Minuten vor Ende der Partie ein Angriff über die linke Seite, der dann seinen Abschluss bei uns im Tor fand.

Fazit: Ich denke, die Zuschauer haben ein richtig gutes/spannendes Spiel gesehen. Und auch wenn der späte Ausgleich weh tut, ist das Unentschieden gerecht auch wenn Wiebelsbach höhere Spielanteile hatte. Laura hat einen guten Einstand gegeben. Zwar merkt man ihr die fehlende Spielpraxis noch an, doch hat sie stets einen sicheren Ball gespielt und versucht Ruhe in den Spielaufbau zu bringen.

Es spielten: Michaela Ehrhardt, Melanie Reitz, Ina Bachmann, Chantal Kipp, Sandra Kipp, Alina Ackermann, Anke Alig, Milena Ciocca, Jacqueline Baron, Natalie Göbel, Laura Heumann (ab 46. Nadine Weber). Nicht zum Einsatz kam: Gina Zulauf

Tore:
Milena Ciocca
Rundenspiel am 17.09.2011 Hainstadt-Gundernhausen

Nach drei Wochenenden ohne Spiel waren die Frauen des GSV mit einer Rumpfelf zu Gast bei der Mannschaft des TSV Hainstadt. Leider fallen seit dem ersten Saisonspiel gegen Langstadt mit Carmen und Toni zwei wichtige Spielerinnen langfristig aus. Zudem befand sich Nadine in Urlaub, Malle erkrankt und die Spielberechtigung für Laura lag noch nicht vor. Somit fuhren wir mit 12 Spielerinnen nach Hainstadt, da sich zum Glück Claudi bereit erklärt hatte auszuhelfen. Die lange Spielpause machte sich nun auch in den ersten zehn Minuten der Begegnung deutlich bemerkbar. Durch falsche Laufwege, ungenügende Ballkontrolle und mangelnde Konzentration machte sich der GSV das Leben selbst schwer und brachte Hainstadt mit den ihren schnellen Spielerinnen immer wieder zu Angriffen. Diese wurde zwar meist durch die Abwehr abgefangen (Mela klärte einmal in letzter Sekunde zum Eckball, einmal hätte man sich über einen Elfmeter nicht beschweren dürfen) oder am Tor vorbei geschossen, doch nach dem 3. Hainstädter Angriff fing sich die Mannschaft endlich. Nach schönem Pass von Ina auf Milli, ließ diese erst noch zwei Gegenspielerinnen stehen, um dann den Ball sicher im Tor unterzubringen. Kurze Zeit gab es einen Eckball für den GSV. Von Natalie auf den kurzen Pfosten getreten fälschte eine Hainstädterin den Ball ins eigene Tor ab. Nun war von Hainstadt nichts mehr zu sehen, Sandra schnappte sich im Mittelfeld den Ball und zog am 16er ab. Den Ball konnte Marie Lentz, die beste Hainstädterin an diesem Tag, noch abwehren, doch der Abpraller fiel Natalie vor die Füße, die nur noch einschieben musste. Dann feines Kurzpassspiel im Mittelfeld, der Ball wird durch die Nahtstelle gespielt, Natalie tanzt die Abwehr aus und erzielt das 4:0. Das fünfte Tor fiel durch eine Kooperation von Alina und Franzi, die Franzi mit einem wunderschönen Tor abschloss. Was dann nach der Halbzeit passierte, darüber legen wir den Mantel des Schweigens. Hainstadt war 30 Minuten lang klar spielbestimmend und kam verdient durch einen berechtigten Elfmeter zum Anschlusstreffer. Den ersten Elfer hatte zwar Micha, da jedoch jemand vom GSV zu früh in den 16er gelaufen ist, wurde dieser wiederholt und dann auch verwandelt. Zwei weitere Tore von Natalie und ein weiterer Elfmeter für Hainstadt, der an die Latte ging, dann erlöste der Schiedsrichter die Zuschauer von der schlechten 2. Halbzeit.

Es spielten: Michaela Ehrhardt, Melanie Reitz, Ina Bachmann (75. Claudia Scheid), Chantal Kipp, Sandra Kipp, Alina Ackermann, Anke Alig, Milena Ciocca, Jacqueline Baron, Natalie Göbel, Gina Zulauf

Tore:
Natalie Göbel (4), Anke Alig, Milena Ciocca, Eigentor
Rundenspiel am 20.08.2011 Gundernhausen - Langstadt

Durchwachsener Rundenstart

Zum Rundenstart zeigte sich der Wettergott leider von seiner zu guten Seite. Bei gnadenloser Hitze kostete es alle Akteurinnen auf dem Platz Überwindung bis an die Schmerzgrenze und drüber zu gehen. So war es eigentlich optimal, dass wir bereits nach wenigen Minuten mit 2:0 in Führung lagen. Einmal eroberte sich Naddel den Ball und spielte zu Natalie, die den Ball sicher zum 1;0 ins Eck schob und der Langstädter Torhüterin keine Chance ließ. Beim 2:0 war dann schon einiges Glück dabei. Ein als Flanke gedachter Ball von Milli wurde von der Torhüterin unterschätzt und landete im Tor.
Wer nun dachte, dass dies so weiter ging hat sich ziemlich getäuscht. Die GSV-Frauen schalteten sichtbar mehrere Gänge zurück, vernachlässigten die Laufarbeit, wurden nachlässig im Zweikampfverhalten und in den Offensivaktionen und machten Langstadt somit immer stärker. So war es nicht unverdient als Langstadt nach einem Eckball, der nicht konsequent genug geklärt wurde, zum 2:1 Anschlusstreffer kam.
In der 31. Minute konnte Franzi, die nach einem Langstädter Abstimmungsproblem in der Abwehr clever von Alina und Naddel in Szene gesetzt wurde, den alten 2-Tore-Abstand wiederherstellen. Nach der Halbzeit kam eine stärkere Langstädter Mannschaft auf den Platz. Die TSV-Mädels bissen trotz der hohen Temperaturen und brachten durch kluge Pässe immer wieder den GSV in Bedrängnis. Der erneute Anschlusstreffer von Langstadt muss man sich aber ganz alleine zu schreiben. Ein vorm eigenen 16er sicher geglaubten Ball, ließen wir uns viel zu einfach abluchsen und schon stand es nach einem platzierten Schuss nur noch 3:2. Um mehr Ruhe ins Spiel zu bekommen, versuchte der GSV nun den Ball sicher in den eigenen Reihen zu halten und auf die sich bietende Lücke zu warten.
Doch die Ungeduld zeigte sich immer wieder, so dass wir nach unnötigen Ballverlusten immer wieder in Bedrängnis kamen und wir Glück hatten, dass Micha im Tor sich einige Male auszeichnen konnte. Langstadt sah seine Chance wenigstens einen Punkt mitzunehmen und setzte alles auf eine Karte. Somit ergaben sich dann die Lücken für die GSV-Frauen, die sich durch ein Kontertor von Natalie zum 4:2 zu nutzen wussten.

Fazit: Da ist noch viel Luft nach oben. Trotz der für diesem Sommer ungewöhnlichen Temperaturen darf man ein Fußballspiel nicht so aus der hand geben. Aber egal, die 3 Punkte sind am Ende das Wichtigste. Wie das Spiel war, danach fragt keiner mehr.

Es spielten:Michaela Ehrhardt, Carmen Kehr (Gina Zulauf), Melanie Reitz, Ina Bachmann, Chantal Kipp, Alina Ackermann, Anke Alig , Milena Ciocca , Antonia Polland (Jacqueline Baron), Natalie Göbel , Nadine Weber Nicht zum Einsatz kam: Marlene Widlok
Weiterhin zur Verfügung standen: Gina Zulauf und Sarah Hartmann

Tore:
Natalie Göbel (2), Anke Alig, Milena Ciocca